18. Januar 2018

Vortrag Allianz für Niederwild – Das Rebhuhn 8.3.18

Die „Allianz für Niederwild“ ist ein breites Bündnis von Jägern, Naturschützern, Kommunen, Landwirten, Grundeigentümern, Behörden und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg. Die Allianz will Offenlandarten durch Verbesserung ihrer Lebensbedingungen und Lebensräume fördern. Der Erhalt einer nachhaltigen Bewirtschaftung unserer landwirtschaftlich geprägten Kulturlandschaft ist ein wichtiges Element dabei. Die für diese Lebensräume charakterisierenden Arten Feldhase, Rebhuhn und Fasan bilden für das Projekt die Leitarten. Sie stehen stellvertretend für den starken Rückgang vieler Arten des Offenlandes. Das Bündnis sucht Wege gegen den fortschreitenden Verlust der Arten und Lebensräume in der Agrarlandschaft. Die Komplexität dieser Herausforderung ist zugleich die größte Stärke: die „Allianz für Niederwild“ ist ein breites Netzwerk aus Akteuren der unterschiedlichsten Disziplinen und Fachrichtungen. Gemeinsam wollen die Akteure ihr Wissen einbringen und die individuellen Handlungsmöglichkeiten zielorientiert zusammenführen, um dem Verlust an Offenlandarten entgegenzuwirken.

 

mensch_copy_webJens Mück, Wildforschungsstelle Aulendorf kalender_copy_webDonnerstag, 08.03.2018 uhr_copy_web19:00-21:00 Uhr haeuser_copy_webTorhaus, Gmünder Str. 9, Paul-Ulmschneider-Saal, EGkosten_copy_webkostenlos teilnehmerzahl_copy_web50 TeilnehmerInnen telefon_copy_webBUND Ortsverband Aalen07361 62889

Bild: Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0File:Perdix perdix (Marek Szczepanek).jpg

Link Webseite Allianz für Niederwild




Suche in Presse

Presse-Archiv

Suche