Die Lockstockmethode

Carl-Heinz Rieger beim Präparieren eines Lockstocks

Einige werden sich fragen, wie denn überhaupt die Existenz von Wildkatzen nachgewiesen werden konnte?  Denn weder eine Beobachtung noch das Foto einer Wildkatze können, aufgrund der Verwechslungsmöglichkeit mit der wildfarbenen Hauskatze, als Artnachweis dienen. Man benötigt daher genetisches Probenmaterial, anhand dessen man eine eindeutige Artzuordnung im Labor durchführen kann. Zum Nachweis der Wildkatze wird deutschlandweit die Baldrian-Lockstockmethode angewandt. Mit Hilfe dieser Methode erhält man Haarproben der Tiere, ohne diese dabei in ihrem natürlichen Verhalten zu stören. Dabei muss man wissen, dass diese Methode aufgrund der regelmäßigen Kontrollen sehr zeitaufwändig ist

Positives Ergebnis einer Wildkatzen Haarprobe vom renomierten Senckenberg Institut

Typisches Beispiel für einen aufgestellten Lockstock

Baldrian wirkt auf Katzen ähnlich einem Sexualpheromon auf das sowohl Katze als auch Kater reagieren, vor allem während der Paarungszeit. Bei der Baldrian-Lockstockmethode werden aufgeraute Holzlatten (sogenannte Lockstöcke) mit Baldrian besprüht und an ausgewählten Standorten aufgestellt. Für die Langzeitwirkung werden zusätzlich Plastikröhrchen mit Katzenminze und Baldrianwurzel am oberen Ende der Latten befestigt.

Die Katzen werden durch den Geruch des Baldrians angelockt und reiben sich an den Lockstöcken, wobei Haare an der rauen Oberfläche hängen bleiben (Abb. 1). Diese Haare müssen in einem Abstand von ein bis zwei Wochen regelmäßig eingesammelt werden. Anhand dieser Haare kann dann im Genetiklabor eine eindeutige Artzuordnung durchgeführt werden.

Und genau mit dieser Methode hat auch der BUND die Wildkatze im Ostalbkreis zweifelsfrei nachgewiesen.

2011 und 2012 wurde die Aktion wiederholt um die Population der Wildkatze nachhaltig festzustellen. Im letzten Jahr wurden sogar Wildkameras eingesetzt die auf Wärme reagieren. Bei der Lockstockmethode ist der BUND ständig auf die Unterstützung des Forstes (z.B. Blauwald AG auf dem Härtsfeld) angewiesen.

Hier finden Sie einen Gesamtüberblick (Baden-Württemberg) über den Einsatz der Lockstockmethode.



Kontakt

BUND Regionalgeschäftsstelle Ostwürttemberg
Gmünder Str.9
73430 Aalen
Telefon: 07361 555 9773

Schreiben Sie uns

Suche