Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Regionalverband Ostwürttemberg

Der erfolgreiche Widerstand gegen landwirtschaftliche Gentechnik

Die erste gentechnikfreie Anbauregion in Baden-Württemberg war 2008 nach nahezugleichlautenden Kreistagsbeschlüssen im Ostalbkreis und Landkreis Heidenheim die Region Ostwürttemberg. Der BUND gehörte mit Landwirten, Imkern und Verbrauchern zu den führenden Akteuren.

Aktionsbündnis Gentechnikfreie Region Ostalb

Der alternative Nobelpreisträger Percy Schmeiser (rechts) sprach in Schwäbisch Gmünd, Ellwangen und Heidenheim

Der BUND hat das Aktionsbündnis gegen Gentechnik im Ostalbkreis mitgegründet, viele BUND Mitglieder arbeiteten im Arbeitskreis aktiv mit.

Das Aktionsbündnis war ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern im Ostalbkreis, die Gentechnik in der Landwirtschaft ablehnen. Durch Aktionen und Informationsveranstaltungen informierten wir die Menschen über die Auswirkungen und Gefahren der Gentechnik um eine Gentechnikfreie Region Ostalb zu erreichen.

Ein großer Erfolg unserer Arbeit war der Kreistagsappell vom März 2008 für eine Gentechnikfreie Anbauregion und den Verzicht auf Agro-Gentechnik. Viele Kommunen wie Lorch, Ellwangen, Schwäbisch Gmünd und Durlangen hatten dazu eigene Beschlüsse gefasst.

Letztendlich waren zeitgleich in Baden-Württenberg viele regionale Initiativen erfolgreich unterwegs und wehrten den Anbau von gentechnisch veränderten Kulturpflanzen im Ländle ab.

Das Aktionsbündnis wird sich neu gründen, sobald das Thema wieder akut wird.

Aktionsbündnis Gentechnikfreie Region Heidenheim

Logo des Heidenheimer Aktionsbündnisses

 

Das Aktionsbündnis Gentechnikfreie Anbauregion Kreis Heidenheim war eine gemeinsame Initiative von FÖR e.V., Härtsfelder Imkerschule, des Naturschutzbund (NABU) und Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) sowie von Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises.

Der BUND hatte am 13.März 2008 zur Gründungsversammlung eingeladen. Percy Schmeiser, Träger des Alternativen Nobelpreises sprach auf Einladung des Bündnisses im Heidenheimer Konzerthaus.

Seitdem hatte das Aktionsbündnis eine erfolgreiche Lobbyarbeit betrieben, die zum Kreistagsbeschluss am 20.Oktober 2008 über eine Gentechnikfreie Anbauregion führte.

 

 

 

Die Rattoffel

Heute Genmais, morgen Rattoffel? Die Rattoffel wurde 2008 von Christian von Janczewski im Rahmen eines studentischen Projektes entworfen. Er hat sie damals kostenfrei für die Initiative Gentechnikfreie Region Ostalb zur Verfügung gestellt. 

Gentechnikfreie Anbauregion im Nordosten

„Wir sind eine Gentechnikfreie Anbauregion und wollen es auch bleiben!“
verkündete unser Flugblatt 2009 stolz. Wir dokumentierten darin die  Kreistagsbeschlüsse im Nordosten Baden-Württembergs, die landesweit einen Domino-Effekt auslösten 

BUND-Bestellkorb